Kanzlei Holthoff-Pförtner setzt sich bei Planungskosten für Polizeipräsidium durch

Die Kanzlei Holthoff-Pförtner vertrat ein internationales Projektentwicklungsunter­nehmen in einer rechtlichen Auseinandersetzung gegen einen landeseigenen Immobiliendienstleister des Landes NRW als zweitgrößter Immobilienbetrieb Europas. Dabei führte die Kanzlei Holthoff-Pförtner für die Projektentwicklungsgesellschaft ein Klageverfahren gegen den Immobiliendienstleister vor dem Landgericht Düsseldorf (AZ: 6 O 514/13). Im Rahmen des Rechtsstreits richtete sich die Klage auf die Erstattung von Kosten in Höhe von über 500.000,00 EUR für die Planung und Entwicklung eines Neubauvorhabens für ein Polizeipräsidium einschließlich Kfz-Werkstatt und Schießstand.

Nachdem das Landgericht Düsseldorf zwei umfangreiche Beweisaufnahmen durchführte und in mehreren rechtlichen Hinweisen ankündigte, den maßgeblichen Argumenten der Kanzlei Holthoff-Pförtner folgen zu wollen, lenkte der Immobiliendienstleister nun nach über 5-jähriger Verfahrensdauer ein und akzeptierte einen von der Kanzlei Holthoff-Pförtner vorgeschlagenen Vergleich. Danach sind an die Mandantin der Kanzlei Holthoff-Pförtner die vollen eingeklagten Planungskosten einschließlich der außergerichtlichen Anwaltskosten und der Verfahrenskosten des Rechtsstreits zu erstatten. Im Gegenzug verzichtet die Mandantin der Kanzlei Holthoff-Pförtner auf in der Zwischenzeit angefallene Zinsen.

Unsere Ansprechpartner im Bau- und Immobilienrecht:

Dr. Martin Gretenkordt

Rechtsanwalt, Notar
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Jens Ewelt

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Manuel Zdarta

Rechtsanwalt